Die Harmonie, die Ausgeglichenheit und der innere Seelenfrieden bilden eines der Ideale des menschlichen Lebens. In diesem Zusammenhang ist von dem Leben im Gleichgewicht die Rede, das gleichsam mit einer Balance steht, die sich auf das gesamte Leben auswirkt. Viele Menschen haben eine falsche Vorstellung, was es bedeutet, ein Leben im Gleichgewicht zu leben. Wir setzen diesem Zustand in diesem Beitrag ein Ende und definieren das Gleichgewicht und was dazugehört genauer.

Vater
Leben im Gleichgewicht © detailblick-foto – Fotolia.com

 

Was unter dem Leben im Gleichgewicht zu verstehen ist

Woran denken Sie als Erstes, wenn Sie vom Leben im Gleichgewicht hören? Ist es die innere Harmonie und die Gelassenheit, dem Sturm des Lebens Standards gegenüber zu treten? Tatsächlich ist es schlichtweg unmöglich, jede Herausforderung, jede Niederlage und persönliche Erfahrung standhaft zu ertragen und mit seinem Leben im Gleichgewicht zu verbleiben. Viele Menschen definieren hier das Gleichgewicht auf konträre Weise und enden in einem Zustand innerer Verspannung und Überlastung. Insbesondere in unserer heutigen Gesellschaft zeichnen sich die Menschen durch ihre Ellenbogenqualitäten aus, sich gegen andere durchzusetzen, sich durch das Leben und den Job zu boxen, um sich eine der führenden Positionen erarbeiten zu können.

Was ein Mensch besitzt, was ein Mensch vorweisen kann und gegen wen ein Mensch sich durchgesetzt hat, das sind schlussendlich die Schlüsselqualifikationen, die für viele die persönliche Wertigkeit ausmachen und zugleich in der seelischen und körperlichen Sackgasse des Lebens enden. Daran an schließt sich auch das Missverständnis im Zusammenhang mit dem Leben im Gleichgewicht.

 

Gleichgewicht = Perfektion?

Die einzelnen Schritte, um in Perfektion und Ausgeglichenheit sowie in Harmonie zu leben, gelten als völlig realitätsfern und sind schlichtweg nicht umsetzbar. Das gesamte Leben ist durch ein immerwährendes Ungleichgewicht charakterisiert. Wir Menschen sind eigentlich erst in der Lage, über Bewegung und nicht über Stillstand eine neue Balance herzustellen, indem wir uns immer wieder an den unterschiedlichen Verhältnissen des Lebens orientieren. Das bedeutet für die Praxis, eine Situation zu identifizieren, zu realisieren und in der Folge zu akzeptieren, um mit den einzelnen Verhältnissen selbstbewusst und bestimmt umzugehen. Auf diese Weise verbleiben wir in einem friedlichen Zustand.

 

Das Leben eines Seiltänzers

Das Leben im Gleichgewicht lässt sich am besten an der Figur des Seiltänzer verdeutlichen: Er dazu fähig, über einen Stab immer wieder aufs Neue das Gleichgewicht herzustellen. Diese Bewegung und das Ausrotieren der unterschiedlichen Situationen und Herausforderungen, stellen die Herausforderung und die Basis für ein Leben im Gleichgewicht dar. Gleichbedeutend mit dem Stab des Seiltänzers sind die menschlichen inneren und äußeren Ressourcen, die wir im Leben nutzen, um gegen die persönlichen Stürme anzukämpfen.

 

Das Gleichgewicht der Natur

In diesem Zusammenhang gilt es, auf das Gleichgewichtsprinzip der Natur einzugehen. Immer wenn das ökologische Gleichgewicht eine Störung erfährt, kippt zum Beispiel ein Gewässer oder sterben ganze Arten aus. Hier ist es zumeist der Mensch, der in den natürlichen Kreislauf und die Harmonie der Natur eingreift. Nach diesem Vergleich ist davon auszugehen, dass das Leben in gleichbleibender Harmonie rein theoretische Fiktion ist, denn unser Leben befindet sich in einer immerwährenden Bewegung. So sollten Sie mit dem Gleichgewicht niemals etwas Statisches und Dauerhaftes in Verbindung bringen. Funktionierende Systeme balancieren unterschiedliche Zustände aus, um eine Work-Life-Balance herzustellen, die das eigene Leben stärkt.

 

Leben im Gleichgewicht und in der Bewegung

In einem ersten Schritt erfolgt das Erkennen und das Respektieren bzw. Zulassen. Zorn, Traurigkeit und Wut machen nur krank, wenn sie unterdrückt werden. So ist es an jedem selbst, das Kind im Manne und in der Frau zu erkennen und zum Beispiel Traurigkeit über Tränen abfließen zu lassen. Erst dann ist es möglich, Gefühle zu verarbeiten und im Nachhinein dagegen anzugehen. Jedem Lebensbereich den notwendigen Platz geben: Im Prinzip kommt es erst zu Problemen und zu einem Ungleichgewicht, wenn einer der Lebensbereiche Überhand nimmt. So sind Sie nicht in der Lage, genügend Freiraum für Ihre Beziehung zu schaffen, wenn Sie den ganzen Tag im Büro verbringen. Übernimmt ein Bereich des Lebens einen großen Zeitraum ist damit unwiderruflich ein Nachteil für andere Lebensbereiche verbunden, d.h. das Leben gerät aus dem Gleichgewicht.

 

Neue Erlebnisse und Reisen für ein Leben im Gleichgewicht

Leben im Gleichgewicht bedeutet nach innen und außen zu reisen. Bleiben Sie in Bewegung und geben Sie dem Leben immer wieder neuen Input, indem Sie unterschiedliche Orte besuchen und in Bewegung bleiben. Verschanzen Sie sich nicht in ihrem eigenen Zuhause. Auch die unmittelbare Umgebung kann eine Reise wert sein, es muss nicht gleich eine Weltreise oder eine kostenintensive Reise über den großen Teich sein. Nehmen Sie die Erkenntnisse, die neuen Empfindungen und Eindrücke von der Reise mit nachhause, um dem eigenen Leben Gleichgewicht zu geben.

Bewusstes Atmen: Gerade Yoga oder energetische Behandlungsmethoden übernimmt vor allen Dingen das bewusste Atmen eine der Kernrollen. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, all die äußeren Energien über das bewusste Atem nach innen aufzunehmen. Dabei ist es wichtig, ruhig und sanft in den Bauch hinein zu atmen, sich nach dem Einatmen zwei Sekunden Pause zu nehmen und erst dann einen neuen Atemzug folgen zu lassen. Hier kann es bereits sinnvoll sein, nur einige Minuten am Tag bewusst und intensiv ein- und auszuatmen: Sie werden direkt merken, dass Körper und Geist entspannt vom Alltag loslassen können.

 

Die kleinen Dinge des Lebens beachten:

Es sind es die kleinen Dingen, die Details am Tag, denen wir beim Leben im Gleichgewicht Beachtung schenken. Was essen Sie am Morgen? Welches Buch nehmen Sie am Abend in die Hand? Im Gegenzug dazu sollte man den eigenen Bedeutungen nicht zu viel Tragweite beimessen, denn was ist die persönliche Entscheidung für einen neuen Job im Verhältnis zum gesamten Kosmos und zur Welt. Auf diese Weise lernen Sie unterbewusst, mit dem Leben im Gleichgewicht zu bleiben, Schicksalsschläge einfacher hinzunehmen und mit ihnen besser umzugehen, um daraus zu lernen und gestärkt aus vergangenen Herausforderungen zu gehen.

Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (2 Punkte )
Loading...