Besser einschlafen – Wie viel Schlaf braucht ein Mann?

Besser einschlafen: Die besten Tipps für ein schnelles Einschlafen

Eine der häufigsten Ursachen für gesundheitliche Probleme, Abgeschlagenheit und Lustlosigkeit ist tatsächlich zu wenig Schlaf. Ruhe und Entspannung gehören mittlerweile zu einem Luxus, den sich nur noch wenige gönnen. Dabei benötigt der Körper und der gesamte Organismus seinen festen Tiefschlaf, um sich zu regenerieren und neue Energie sowie Kraft für die nächsten Tage zu sammeln. Wir widmen uns im folgenden Ratgeber dem Thema: Wie viel Schlaf braucht ein Mann? Zudem werden wir aufklären, wie man besser einschlafen kann.

 

Wie kann man besser einschlafen

Schlafproblem? Besser einschlafen? Urheber: bialasiewicz / 123RF

Wie viel Schlaf braucht ein gesunder Mann?

Im Grunde genommen ist das Schlafbedürfnis äußerst unterschiedlich ausgeprägt. Einige Männer benötigen unter der Woche gerade einmal 6 Stunden in der Nacht, um ausgeschlafen wieder aufzuwachen. Andere kommen ohne 9 Stunden Schlaf einfach nicht zurecht. So unterschiedlich die Bedürfnisse und die Anforderungen an den Nachtschlaf sind. So gleichbedeutend bleibt diese Leitformel: 

 

Alle lebenswichtigen Funktionen sind an ausreichend Schlaf gebunden.

Tatsächlich sprechen die Ärzte bei der konkreten Schlafdauer von dem genetischen Ursprung. So lassen sich auch die Unterschiede im Schlafbedürfnis am deutlichsten erklären. Dabei liefert gerade das Verhalten über den Tag hinweg einen der besten Hinweise, ob ihr auch genug geschlafen habt. Fühlt ihr euch über den ganzen Tag hinweg nicht unausgeschlafen oder benötigt ihr höchstens des Mittags ein kleines kurzes Mittagsschläfchen? Dann steht es perfekt um euren Schlaf.

Für die meisten Männer ist es vollkommen ausreichend, zwischen 6-8 Stunden am Tag zu schlafen. So kommen die Statistiken in Deutschland auf eine Durchschnittsschlafdauer von 7 Stunden. Lediglich unter besonders harten Belastungen und Stress kann die Schlafdauer sich nach oben korrigieren. Das hat etwas mit den Regenerationsphasen zu tun. Hier ist es auf keinen Fall hilfreich, mit pauschalen Vorgaben zu hantieren.

 

Wie sieht gesunder Schlaf aus?

Schlaf ist nicht gleich Schlaf. Ihr werdet nur dann ausgeruht wieder aufstehen, wenn ihr auch wirklich durchgeschlafen habt. Werdet ihr des Nachts immer wieder wach und klagt über Schlafstörungen, ist nicht von einem gesunden Schlafverhalten auszugehen. Viele Männer haben Probleme damit, durchzuschlafen oder gar einzuschlafen. So gehen viel zu viele zu spät ins Bett, da sie einfach nicht einschlafen können. Die Konsequenz: Ihr wacht am nächsten Tag vollkommen gerädert wieder auf. Heute geht man sogar davon aus, dass Kurzschläfer viel effektiver und ruhiger schlafen.

 

Wann schlafe ich am effektivsten?

Tatsächlich hat der Zeitpunkt für das Schlafverhalten eigentlich keine ausschlaggebende Bedeutung. Ob du nun morgens um zwei oder abends 22:00 Uhr ins Bett gehst. Wichtig sind die Schlafphasen. Auch der Schlaf rund um Mitternacht ist nicht besonders erholsam.

 

Konsequenzen von Schlafmangel?

Es ist nicht immer möglich, das gesunde Maß von Schlaf zu halten. Dennoch solltet ihr auf lange Sicht niemals einen Mangel an Schlafenszeit riskieren. Forscher und Ärzte gehen davon aus, dass die Menschen, die auf Dauer unter Schlafmangel leiden, sogar schneller altern. Das mag wohl daran liegen, dass sich der Gesamtorganismus und das Immunsystem während der Regenerationsphase nicht vollkommen erholen. Auf diese Weise seid ihr viel anfälliger für Krankheiten und Infektionen. Darüber hinaus verringert sich auch eure Konzentrationsfähigkeit, was gerade im Alltag und im Straßenverkehr die Risiken drastisch erhöht. Menschen, die zu kurz geschlafen haben, sind

  • reizbarer,
  • gestresster und
  • kaum in der Lage, vernünftige Entscheidungen zu treffen.

 

Heute ist davon auszugehen, dass das Schlafbedürfnis weiter abnimmt. Kleinkinder müssen sogar bis zu 16 Stunden am Tag schlafen. Bei Schulkindern sind es nur noch 10 Stunden und bei Jugendlichen dann 9 Stunden. Eltern sollten auf jeden Fall darauf achten, dass die Kleinen früh genug ins Bett gehen, um genügend Schlaf zu bekommen.

 

Wie kann Mann besser einschlafen?

Habt ihr das Problem, dass ihr im Bett liegt und einfach nicht einschlafen können? Das liegt zumeist an den falschen Ritualen. Der Organismus und der Geist befinden sich noch immer in der Wachphase. Das bedeutet: Der Zustand der Ruhe und Gelassenheit reicht nicht aus. Geht auf keinen Fall schwerwiegende Diskussionen vor dem ins Bett gehen ein oder stürzt euch direkt nach dem Fernsehen oder aus dem Büro in die Federn. Zumeist ist der Geist immer noch in der Verarbeitung der vorhergehenden Prozesse und noch nicht bereit, in tiefe Träume abzusenken.

Ertappt ihr euch dabei, über den nächsten Tag, Arbeit oder den Ärger am Vortag nachzudenken? Dann solltet ihr euch vor dem Schlafen eine mentale Auszeit nehmen, eine Tasse Tee kochen und euch zurücklehnen.

 

Die besten Tipps für ein schnelles Einschlafen

Es sind die beruhigenden Routinen, die Männern helfen, schneller und problemloser einzuschlafen. Wie wäre es mit einem Schaumbad am Abend mit beruhigenden Essenzen aus Baldrian oder Pfefferminze? Diese wirken auf den gesamten Organismus und lassen euch schnell in die Traumwelten abdriften. Ebenso hilfreich ist der Klassiker: Schnappt euch vor dem ins Bett gehen ein Buch und lest nur ein paar Seiten. Ihr werdet sehen, nach ein paar Augenblicken – dann fallen dir die Augen zu.

 

  • Eigene Schlafverhalten analysieren und darauf reagieren.
  • Einschlafhilfen nutzen.
  • Täglichen Rhythmus für das Einschlafen einhalten.
  • Den Blutzuckerspiegel so hoch wie nur möglich halten und abends etwas Leichtes essen.
  • Gute Nachtwecker stellen: Den guten Vorsatz endlich früher ins Bett zu gehen durchzusetzen. So empfiehlt es sich auf dem Telefon eine Weckzeit für das ins Bett gehen einzustellen.
  • Schlummertaste vermeiden: Denn sie weckt uns immer wieder aus der Tiefschlafphase, was auf keinen Fall gesund ist. Lieber den Wecker etwas später einstellen und dann aufstehen.
  • Wer Probleme damit hat, zur Ruhe zu kommen, kann vor dem Schlafengehen ein kleines Glas Rotwein trinken. Das aber auf keinen Fall regelmäßig jeden Abend.
  • Lasst am besten die Socken im Bett an, die meisten Probleme beim Einschlafen haben Männer, wenn sie kalte Füße haben.
  • Vollkommene Dunkelheit begünstigt das Schlafverhalten. Ihr solltet wirklich darauf achten, jede Lichtquelle auszustellen.
  • Darüber hinaus wirkt sich das entsprechende Klima und eine optimale Temperatur im Schlafzimmer auf das Schlafverhalten positiv aus. Stellt die Heizung bis auf 19°C herunter. Dann werdet ihr sehen, ihr schlaft besser ein.
  • Laptop, Tablet und Fernseher sollten vor dem Einschlafen ausgestellt werden.

 

start

wer wir sind

Mario, vom Netpapa Team

Als begeisterter Vater und Herausgeber von Netpapa.de einem der größten deutschsprachigen Vätermagazinen, freue ich mich, Dir gemeinsam mit anderen Autoren viele hilfreiche Themen vorstellen zu können. Unsere Redaktion besteht aus Journalisten, Erziehern, Pädagogen und Mediziner aber vorallem sind wir Väter.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1Bewertungen
Loading...