Ab wann kann ein Baby alleine sitzen?

Ab wann Ihr euer Baby hinsetzen könnt – Tipp für Eltern

Was wir alle so selbstverständlich tun, ist für ein Baby eine hochkomplizierte Leistung. Um zu sitzen, müssen unzählige Muskeln in Feinabstimmung zusammenarbeiten und diese motorische Leistung will für den kleinen Menschen erst einmal gelernt sein.

Nahezu alle Eltern fragen sich im Laufe der ersten Lebensmonate: Ab wann kann mein Baby alleine sitzen? .. und meistens können es die Eltern garnicht erwarten. Dieser Frage gehen wir in diesem Artikel nach.

Baby alleine sitzen

Ab wann kann ein Baby alleine sitzen? Copyright: Jenyhanter bigstockphoto, Netpapa.de

Ab wann kann ein Baby alleine sitzen: jedes Kind ist individuell

Kein Kind kann von Anfang an sitzen oder auch nur den Kopf eigenständig heben. Der Grund dafür ist die lange Zeit in der Gebärmutter. Das Ungeborene musste dort in einer zusammengerollten Haltung liegen, wodurch die Wirbelsäule eine runde Grundhaltung eingenommen hat.

Auch war durch das Schwimmen im Fruchtwasser keine Notwendigkeit vorhanden, eine starke Muskulatur für das eigenständige Halten des Körpergewichts zu entwickeln. All das muss sich nach der Geburt erst langsam ändern.

Die Selbstverständlichkeit der Bewegungen im Erwachsenenalter sind für Babys enorme Entwicklungsschritte. Die Grob- und Feinmotorik für Dinge wie Greifen, Sitzen und Laufen zu entwickeln, ist eine Hochleistung. Entsprechend ist es völlig normal, dass das Erreichen dieser Ziele Zeit benötigt.

Im Schnitt sind Kinder im 7. bis 9. Lebensmonat, wenn sie das Sitzen für sich entdecken

Es gibt Babys, die bereits mit fünf Monaten eigenständige Sitzversuche unternehmen, andere lassen sich bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres Zeit. Wichtig für Dich, ist zu wissen, dass all das normal und kein Grund zur Beunruhigung ist. Bei Untersuchungen beim Kinderarzt kannst Du Deine Bedenken aber jederzeit ansprechen. Der Mediziner wird Dir erklären, wie breit die Spanne einer normalen, individuellen Babyentwicklung ist.

Das Wichtigste zum Sitzen im Überblick

  •  ungefähr zwischen dem 7. bis 12. Lebensmonat lernen Babys das Sitzen
  •  Sitzen sollten Kinder erst, wenn die Nackenmuskulatur stark genug ist
  •  zu frühes und falsches Sitzen kann Haltungsschäden verursachen
  •  die Bauchlage trainiert die Nackenmuskulatur des Babys
  •  eine ideale Vorübung für die Rückenmuskulatur ist das Hochzieh-Spiel

 

Ab wann kann ein Baby alleine sitzen: die schrittweise Entwicklung

Unabhängig davon, in welchem Lebensmonat Dein Kind mit den Sitzversuchen anfängt, verläuft das Erlernen bei allen kleinen Jungen und Mädchen auf motorischer Ebene gleich.

1. Die ersten circa drei Lebensmonate ist die Rücken- und insbesondere die Nackenmuskulatur noch so schwach, das ein eigenständiges Hochhalten des Kopfes und Aufrecht halten nicht möglich ist. Es ist daher sehr wichtig, dass Kind zu stützen.

2. Unbemerkt für die Augen kräftigt sich die Muskulatur beim Wachstum und nach den ersten Monaten spielen Babys gern auf dem Bauch. Sie heben dabei den Kopf und unternehmen auch erste Versuche, zu robben.

3. Sobald das Robben und Rollen für sie vertraut ist, versuchen sie auch instinktiv den Po nach hinten und oben zu schieben. Dadurch kommen sie mit der Zeit auf die Knie und Hände. Jetzt fällt der Startschuss für das Krabbeln.

4. Viele Babys entdecken beim Krabbeln auch das Sitzen für sich, denn wenn sie den Po noch etwas weiter nach hinten bewegen und sich mit den Armen etwas abstoßen, landen sie auf dem Gesäß und richten sich sitzend auf.

Entdeckt ein Kleinkind das Sitzen eigenständig für sich, ist das nicht nur ein stolzer Moment für Kind und Eltern, sondern gibt Dir vor allem auch die Sicherheit, dass die Nacken- und Rückenmuskulatur jetzt wirklich stark genug ist, den Körper sitzend zu halten.

 

„Wollen Eltern das Sitzen bewusst herbeiführen, kann das für die Muskulatur zu früh und schädlich sein!“

 

Mit dem Baby sitzen üben?

Alleine sitzen ja – Aber bitte Rückenschäden vermeiden

Es ist sehr wichtig, dass Du Dein Kind nicht zu früh dazu bringen möchtest, eigenständig zu sitzen. Im ungünstigsten Fall entwickeln sich frühkindliche Rückenprobleme, die auf Jahre unentdeckt bleiben. Stellt der Kinderarzt sie später fest, sind lange Phasen der Rückenschule und Physiotherapie notwendig, um eine gesunde Haltung neu zu lernen.

Die beste Vorübung für das Sitzen, ist die Bauchlage. Sobald Du merkst, dass Dein Baby den Kopf eigenständig heben kann, ist die Bauchlage das ideale Training der Nackenmuskeln. Ebenfalls sinnvoll ist das häufige Nutzen eines Tragetuches ab dem dritten Lebensmonat. Da die Babys darin nicht mehr waagerecht liegend, sondern in senkrechter Position getragen werden, streckt das die Wirbelsäule und fördert die Arbeit der Rückenmuskeln. So bereitet sich der kleine Körper ideal auf die Kraftanstrengung beim Sitzen vor.

 

Wie sinnvoll ist das Hochzieh-Spiel?

Die Frage, ab wann kann ein Baby alleine sitzen, beantworten sich viele Eltern beim sogenannten Hochzieh-Spiel. Dabei wird dem Kind eine Hand gereicht, wenn es in Rückenlage liegt und es greift nach den ausgestreckten Fingern. Sobald die Kräfte mit circa einem halben Jahr groß genug sind, wird Dein Kind sich daran hochziehen. Das ist zum einen eine enorm gute Übung für die kleinen Bauchmuskeln und zum anderen landet Dein Kind beim Hochziehen kurzzeitig in einer sitzenden Position.

Das Hochzieh-Spiel ist eine schöne Kraft- und Vorübung für das Sitzen, jedoch noch nicht mehr.

Viele Eltern glauben jedoch, dass durch das Gelingen des Hochziehens jetzt auch der Startschuss für eigenständiges Sitzen gefallen ist. Dem ist jedoch nicht so. Das kurze Aufrichten bedeutet noch nicht, dass die Muskeln jetzt stark genug sind, den gesamten Oberkörper für längerer Zeit in aufrechter Position zu halten.

Wer sein Kind jetzt bereits für längere Zeit auf den Schoss oder in einen Hochstuhl setzt,(lesen: Ab wann kann ein Baby im Hochstuhl sitzen) riskiert dabei, dass die Muskeln überlastet werden und sich Fehlhaltungen einschleichen. Beides kann man mit dem ungeschulten Augen nicht sofort erkennen. Meist fallen die Haltungsschäden daher erst Monate oder gar Jahre später auf.

Beim Hochzieh-Spiel solltest Du also darauf achten, dass Dein Kind sich langsam aufrichtet und nach kurzem Verweilen am höchsten Punkt wieder langsam ablegt. Im Idealfall erfolgt das Wirbel für Wirbel, damit die gesamte Muskulatur trainiert wird.

Fazit

Babys können mit ausreichend Stützung (durch Kissen oder auch im Hochstuhl) zwar sehr schnell in eine sitzende Position gebracht werden, doch damit können Wirbel gestaucht und Muskeln überlastet werden.

Du solltest Dein Kind daher erst hinsetzen, wenn es auch eigenständig sitzen kann.

Lass Dir von Verwandten, Freunden oder durch Dich selbst keinen künstlichen Druck machen, dass Dein Kind so früh wie möglich eigenständig sitzen muss. Damit förderst Du Rückenschäden und es gibt aus Sicht der Entwicklung keinen Grund, das Sitzen früh zu erreichen.

auf Netpapa® schreibt

Mario Foerster, Blogger und Vater von 2 Söhnen

Mario Foerster, Blogger und Vater von 2 Söhnen

Als begeisterter Vater, Blogger und Herausgeber von Netpapa.de möchte ich dich, gemeinsam mit anderen Autoren, für ein neues Vater sein begeistern. Netpapa.de ist eines der größten deutschsprachigen Magazine und Blogs für den Vater und Mann.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (3 Punkte )
Loading...