Bewußt & Authentisch Sein: Wie wird „Mann“ das?

Vom Jungen zum bewußten authentischen Mann:

Wie wird man zum authentische Menschen? Authentizität bedeutet „Sei einfach du selbst„, aber das ist meist garnicht so einfach – Wer bin ich denn selbst? Meist braucht es ein ganzes Leben um die eigene Authentizität zu endecken, sich selbst bewußt zu werden ist ein Weg der viel Mühen um sich selbst bedeutet und meist nur in Begleitung geschehen kann.

Wir denken alle wir wären freie authentische Menschen – das Problem dabei ist „Wir denken es nur“ In Wahrheit steuern uns verschiedenste Einflüße, unser „Denken“ und unser „Unterbewußtsein“ sind dabei die stärksten Gegner auf dem Weg zum freien authentischer Mensch. Wenn wir „denken“ dann erleben wir nichts bewußt, sondern nur in unseren Gedanken.

Authentizität

Bist Du ein authentischer Mensch? fotolia © Eugenio Marongiu

Wie wird man „Ich selbst“ wenn man eigentlich nur vom Unterbewußtsein gesteuert wird

Ein erstes großes Problem der Authentizität ist das Bewußstein und das Unterbewußtsein – Wie kann ich wirklich authentisch „Ich selbst sein“ wenn mein Unterbewußtsein mich steuert. Ein gutes Beispiel dafür ist das Libet-Experiment, der Psychologe Benjamin Libet bewies 1979 in einer Studie die Funktion des Unterbewußten – in dem er eine Testperson aufforderte den Arm zu einem selbstbestimmten Zeitpunkt anzuheben – und den Zeitpunkt der Entscheidung zur Bewegung zu dokumentieren – bei gleichzeitiger Überwachung der Hirnströme wurde festgestellt das die Hirnströme eine Drittelsekunde vor dem Zeitpunkt der bewussten Entscheidung zur Bewegung aktiv wurden. So wurde bewiesen das uns das Bewusstsein vortäuscht wir hätten die freie Wahl, wobei die eigentliche Handlung vom Unbewussten schon lange vorbereitet war.

weiterführend:   paedpsych.jk.uni-linz.ac.at

tagesspiegel.de/wissen/gehirnforschung-die-grosse-illusion

 

Wie kann aus Deinem Kind ein authentischer Menschen werden?

Besonders in der Kindheit kommt es zu Prägungen die Einfluß auf unser ganzes Leben haben, das Elternhaus, der Kindergarten, die Schule aber auch der Einfluß unserer heutigen medialen Gesellschaft machen es einem Menschen schwer zu seinem eigenen Ich zu finden.

Oft werden unsere Kinder schon im kleinsten Alter auf die gesellschaftlichen Normen trainiert: Sei lieb, sei brav, sei freundlich! Kinder werden trainiert etwas zu tun was Sie in diesem Augenblick garnicht wollen – Kinder versuchen stets, sich von der besten Seite zu zeigen. In unterschiedlichen Situationen nehmen sie aber verschiedene Verhaltensweisen an. Vielleicht hast Du schon einmal erlebt, dass Dein Sprössling sich bei seinen Freunden anders verhält als innerhalb der Familie. Stellst Du Dir die Frage, ob dieses Verhalten als normal und authentisch gilt? Bringst Du Deinem Nachwuchs bei, Eigeninitiative und Selbstbewusstsein zu zeigen, machst Du ihn zu einem authentischen Menschen.

 

Was bedeutet die Authentizität?

Welche Bedeutung nimmt die Authentizität für Dein Kind ein? In seinem späteren Leben zeigt sich Dein Nachwuchs als eigenständige Persönlichkeit. Dafür erhält das eigene Selbstwertgefühl sowie das Ich-Gefühl eine hohe Priorität. Spielt Dein Kind ausschließlich eine Rolle, um anderen zu gefallen, nimmt die Umwelt Deinen Sprössling als unehrlich wahr.

Schließlich hält sich niemand gern in der Nähe eines Menschen auf, der eine Rolle einnimmt und sein Selbst versteckt. Dieses aufgesetzte Verhalten wirkt sich somit negativ auf die Integration Deines Sprösslings in unterschiedliche Gruppen aus. Aber was macht einen authentischen Menschen aus? Erziehst Du Dein Kind zu einer authentischen Persönlichkeit, bringst Du ihm Selbstrespekt bei. Das bedeutet, dass sich Dein Sprössling als Person wertzuschätzen lernt. Auch die eigenen Fehler gehören zu der Wesensart Deines Sohnes oder Deiner Tochter.

 

 

Authentisch sein in einer medialen Gesellschaft

Sich als authentischer Mensch zu präsentieren, zeigt sich speziell in einer medialen Gesellschaft schwierig. Dein Kind sieht bestimmte Stereotypen und Rollenvorbilder im Fernsehen oder im Internet. In manchen Fällen orientieren sich Kinder an diesen scheinbaren Idealen. Sie benehmen sich wie ihre Fernseh-Helden, um ihren Mitschülern zu imponieren. Dabei bleibt die Authentizität Deiner Sprösslinge auf der Strecke.

Facebook, Twitter und Co. erleichtern es Deinen Kleinen nicht, sich zu authentischen Menschen zu entwickeln. Durch das Posten und Teilen in den sozialen Netzwerken präsentieren sich Deine Sprösslinge vor anderen Menschen. Dabei selektieren sie die Facetten ihrer Persönlichkeit. Beispielsweise zeigen sich auf der Website Deines Sohnes oder Deiner Tochter ausschließlich Partyfotos. Andere Seiten geben die Kleinen nicht von sich Preis.

Die ständige Präsenz im Internet verleitet Kinder dazu, bestimmte Rollen einzunehmen. Sie steigern ihre Beliebtheit, indem sie sich auf eine spezielle Art verhalten. Diese Verhaltensweise entspricht unter Umständen nicht ihrem eigenen Wesen. Damit sich Dein Nachwuchs zu einem authentischen Menschen entwickelt, braucht er Achtung vor seiner Individualität. Du machst Deinem Kind klar, dass seine persönlichen Eigenschaften es zu etwas Besonderem machen.

 

 

Selbstbewusstsein sorgt für Authentizität

Die Annahme verschiedener Rollen resultiert ausschließlich aus der Furcht, dass das eigene Selbst anderen Menschen nicht gefällt. Das bedeutet, dass Dein Nachwuchs seine eigene Persönlichkeit für minderwertig hält und daher einem Vorbild nacheifert. Bis zu einem bestimmten Punkt besteht für Eltern kein Grund zur Sorge. Beinahe jedes Kind besitzt ein Idol, dem es gern ähnelt. Jedoch machst Du Deinem Sprössling zwingend klar, dass seine Persönlichkeit liebenswert ist.

Entwickelt Dein Kind ein gesundes Selbstwertgefühl, weiß es, dass es sich nicht zu verstellen braucht. Zeige Deinem Sprössling, dass Du seine Meinung und seine Eigenheiten achtest und befürwortest. Dieses Gefühl der Sicherheit hilft den Kleinen, zu authentischen Menschen heranzuwachsen. Die Unterstützung der Familie und der Freunde nimmt bei diesem Prozess einen hohen Stellenwert ein. Als Vater verdeutlichst Du Deinem Nachwuchs die Relevanz von Integrität. Du zeigst Deinem Kind, dass es sich selbst treu bleiben sollte.

 

Bei der Ausbildung einer eigenen Meinung sowie der Eigeninitiative nimmt die Authentizität eine wichtige Rolle ein. Bei der späteren Fähigkeit, Beziehungen einzugehen und diese zu halten, besitzt das Selbstwertgefühl ebenfalls einen hohen Stellenwert. Dies belegt eine Studie von Ueli Niederberger in Zusammenarbeit mit der Universität von Kristianstad in Schweden. Die Untersuchung weist darauf hin, dass die Beziehungs-Qualität von drei Komponenten abhängt:

  • dem Respekt,
  • der Verantwortung
  • und der Authentizität.

 

Diese drei Aspekte bedingen einander. Als authentischer Mensch übernimmt Dein Kind Verantwortung für sein Handeln. Hierbei erhält erneut der Selbstrespekt sowie der Respekt vor anderen Menschen eine große Bedeutung. Dein Sprössling erkennt sich als Persönlichkeit, die Fehler und Schwächen besitzt. An diesen zu arbeiten, statt sie vor den Mitmenschen zu verstecken, macht einen Großteil der Authentizität aus.

 

Die Erziehung zu der Authentizität

Dein Einfluss als Vater prägt das Verhalten Deiner Sprösslinge. Weiß Dein Kind, dass Du ihm Rückhalt gibst, traut es sich, seine Persönlichkeit zu entfalten. Damit Menschen authentisch handeln, erhält das Gefühl der Sicherheit eine enorme Wichtigkeit. Deine Tochter oder Dein Sohn brauchen die Gewissheit, dass Du hinter ihnen stehst. Als Bezugspersonen fangen Deine Partnerin und Du die Kleinen auf, wenn ihnen Fehlschläge oder Missgeschicke passieren.

Auf diese Weise ermöglicht ihr es dem Kind, sich frei zu entfalten und die eigenen Grenzen auszutesten. Übertritt Dein Sprössling diese oder macht er einen Fehler, weist Du ihn sachlich darauf hin. Hierbei erhält die auf das Problem bezogene Sachlichkeit eine große Bedeutung. Dein Nachwuchs erfährt, dass Du eine bestimmte Verhaltensweise kritisierst und nicht seine Persönlichkeit. Somit lernen die Kleinen, dass Fehler zum Leben dazugehören und sich nicht auf das Selbstwertgefühl auswirken.

 

Steht Dein Sprössling zu seinen Schwächen, lernt er daraus. Niemand zeigt einer anderen Person gern seine Fehler. Jedoch ist es für einen authentischen Menschen relevant, die eigenen Fehlschläge zuzugeben. Verstecken Deine Kleinen ihre Schwächen, wirkt ihr Verhalten aufgesetzt. Aus diesen Verhaltensweisen entstehen unter Umständen ganze Lebenslügen. Das bedeutet, dass sich Kinder in eine Rolle flüchten, welche die Allgemeinheit akzeptiert und toleriert. Das eigene Selbst verleugnen sie.

Das betrifft vorwiegend die Ausbildung einer eigenen Meinung. Speziell in der Pubertät beginnen Kinder, die Ansichten ihrer Eltern zu hinterfragen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Dabei kommt es zu Spannungen zwischen den Generationen. Gefällt Dir die Geisteshaltung Deiner Kinder nicht, teile ihnen diesen Umstand sachlich mit. Auch hierbei gilt es, nicht Dein Kind als Person anzugreifen oder abzuwerten. Billigst Du Deinem Sprössling das Recht auf eine eigene Meinung zu, entwickelt er sich zu einem authentischen Menschen.

 

Die Relevanz der Authentizität zusammengefasst

Speziell für die Integration in die Gesellschaft erhält das authentische Verhalten Deiner Kinder eine hohe Relevanz. Das Fernsehen und soziale Netzwerke verleiten die Kleinen dazu, sich ausschließlich selektiv darzustellen. Zeigen sie eine Seite von sich, die anderen gefällt, vergrößert sich ihre Beliebtheit. Das aufgesetzte Verhalten unterbindest Du, indem Du Deinen Kindern Selbstrespekt vermittelst. Sie schätzen sich als Persönlichkeit und akzeptieren ihre Fehler und Schwächen.

 
Sei einfach Du – „Mach Dein Ding“  Udo Lindenberg machts vor.

 

wer wir sind

Mario, vom Netpapa Team

Als begeisterter Vater und Herausgeber von Netpapa.de einem der größten deutschsprachigen Vätermagazinen, freue ich mich, Dir gemeinsam mit anderen Autoren viele hilfreiche Themen vorstellen zu können. Unsere Redaktion besteht aus Journalisten, Erziehern, Pädagogen und Mediziner aber vorallem sind wir Väter.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen (1Bewertungen
Loading...