12 natürliche Potenzmittel – Wenn Mann im Alltagsstress versagt

Natürliche Potenzmittel zur Steigerung der Fruchtbarkeit

Nicht nur bei einem Kinderwunsch spielt die Potenz des Mannes eine wesentliche Rolle. Auch für eine intakte Beziehung erhält der befriedigende Geschlechtsverkehr einen hohen Stellenwert. Um die Manneskraft zu steigern, eignen sich natürliche Potenzmittel. In der Regel handelt es sich um Pflanzliche Mittel oder Lebensmittel, welche die Produktion und die Langlebigkeit der Spermien positiv beeinflussen können. Zudem unterstützen ausreichende Bewegung und ein gesunder Lebensstil die Virilität. Leidest Du unter Erektionsstörungen oder im schlimmsten Fall Impotenz, kommen mehrere Faktoren als Ursache infrage.

Natürliche Potenzmittel zur Potenz Steigerung

Natürliche Potenzmittel zur Steigerung der Lust Urheber: nipastock / 123RF

Häufig führt emotionaler Stress zu einer erektilen Dysfunktion. Daher besteht die Notwendigkeit, die Situation mit Deiner Partnerin zu besprechen. Dadurch entsteht eine verbesserte Bindung innerhalb der Familie. Gleichzeitig profitierst Du von der mentalen Unterstützung.

 

Zwölf natürliche Potenzmittel und ihre Wirkung

Leidest Du unter einer beeinträchtigten Potenz, greifst Du unter Umständen zu den klassischen Hilfsmitteln, zu denen beispielsweise das Viagra zählt. Jedoch geht die Einnahme des Präparats mit gesundheitlichen Komplikationen – als Exempel einer geminderten Hörfähigkeit – einher. Zu dem Ergebnis kommt die Studie „Phosphodiesterase type 5 inhibitor use and hearing impairment“. Die von McGwin G Jr veröffentlichte Publikation erschien im Mai 2010. In ihr belegt der Studienleiter, dass das Gewebe im menschlichen Ohr den Schwellkörpern im männlichen Geschlechtsteil gleicht.

Viagra verbessert die Durchblutung in beiden Bereichen. In der Folge bekommen die Verwender aufgrund des „Ohrensausens“ Probleme beim Hören. Um das zu vermeiden, entscheidest Du Dich besser für natürliche Potenzmittel.

Zwölf mögliche Alternative natürliche Potenzmittel stellen wir Dir in der folgenden Übersicht vor:

 

Kiefernrindenextrakt gilt als natürliches Potenzmittel

Zu den bekannten Mitteln zur Steigerung der Potenz und Fruchtbarkeit gehört der Extrakt aus der Rinde der Kiefer. Der urdeutsche Nadelbaum verfügt über ein natürliches Potenzmittel, das sich Androxan nennt. Dieses verarbeiten pharmazeutische Unternehmen zusammen mit weiteren erektionsfördernden Substanzen, zu denen beispielsweise Zink und das L-Arginin gehören. Aufgrund der Zusammenstellung können die Nutzer nach der Einnahme von einer harten Erektion, die vergleichsweise lange anhält, profitieren.

 

Die Alraune als potenzielles Mittel zur Enthemmung

Um die Virilität zu verbessern, stellt die Alraune möglicherweise ein adäquates Potenzmittel dar. Die Pflanze heißt auch Springwurzel oder Zauberwurzel. Sie enthält vorwiegend in der Wurzel das Alkaloid. Bei einer hohen Dosierung wirkt die Substanz giftig. Daher nehmen die Verwender von der Eigenproduktion des Potenzmittels Abstand. Vielmehr lohnt es sich möglicherweise, Präparate, in denen sich Bestandteile der Heilpflanze befinden, aus der Online-Apotheke zu kaufen. Deren Inhaltsstoffe können bestimmte Effekte des Parasympathikus beeinflussen und auf die Weise enthemmend wirken. Resultiert der Verlust der Manneskraft aus Versagensängsten, schafft die Alraune potenziell Abhilfe.

 

Guarana kann die Lust steigern

Bereits zur Zeit ihrer Entdeckung überzeugte die aus dem Amazonasgebiet stammende Guaranapflanze durch ihre angeblich luststeigernde Wirkung. Getränke- und Schokoladenhersteller verwenden den Extrakt in zahlreichen Produkten. Einen positiven Effekt auf die Fruchtbarkeit kannst Du mit Guaranapräparaten erzielen. Für deren Erwerb benötigst Du kein Rezept.

 

Potenzholz kann gegen Unfruchtbarkeit und Verklemmung helfen

Des Weiteren spielt die Rinde des Muira Puama, des Potenzholzes, eine wesentliche Rolle. In zerraspelter Form gilt die Innenrinde des Baumes als natürliches Potenzmittel. Speziell Fabrikanten homöopathischer Präparate verkaufen Kapseln, welche den potenziell nützlichen Inhaltsstoff beinhalten.

 

Yohimbin unterstützt potenziell die Steigerung der Potenz

Yohimbin entstammt der Rinde des afrikanischen Yohimbe-Baums und findet sich in einer Vielzahl von Aphrodisiaka. Die Substanz kann für eine Erweiterung der Blutgefäße sorgen, sodass die Verwender möglicherweise von einer besseren Durchblutung profitieren. Ist dies der Fall, bleibt die Erektion über einen längeren Zeitraum hart. Des Weiteren kann sich die Nervenübertragung im unteren Rückenmark verbessern, sodass die sexuelle Stimulation zunimmt.

 

Ebenso haben die Mittel, die den Wirkstoff enthalten, den Ruf eines stimmungsaufhellenden Effekts. Zu den Produkten, die einen hohen Anteil des Yohimbins aufweisen, zählen die Yohimbe-Tropfen. Jedoch zählen sie aufgrund der möglichen Nebenwirkungen zu den rezeptpflichtigen Potenzmitteln. Beispielsweise führt ein unsachgemäßer Gebrauch der Flüssigkeit zu:

  • Halluzinationen,
  • Herzrasen,
  • Hypertonie
  • und Zittern.

 

Potenzstörungen mit Ginkgo beseitigen?

Zu den ältesten natürlichen Potenzmitteln zählt der pflanzliche Wirkstoff aus den Blättern und Samen des Ginkgos. Dieser kann die Blutgefäße entspannen und zu einer stärkeren Durchblutung führen. Die entsprechenden Präparate nutzen potenziell, wenn die erektile Dysfunktion von einer Durchblutungsstörung abhängt.

 

Kann die Betelnuss die Manneskraft und den Sexualtrieb steigern?

Speziell im asiatischen Raum kennen die Konsumenten die potenziell positive Wirkung der von der Betelpalme stammenden Betelnuss. Sie enthält verschiedene Alkaloide, beispielsweise Isoguvacin, Guvacin und Guvacolin. Das natürliche Mittel steht in dem Ruf potenzfördernd und gleichzeitig stimulierend zu wirken.

 

Die Spanische Fliege kann die Lust steigern

Ebenso zu den natürlichen Potenzmitteln zählt der Wirkstoff Cantharidin. Dieser stammt von einer Laufkäferart und findet in der Substanz „Spanische Fliege“ Anwendung. Hierbei ist für die Verwender jedoch Vorsicht geboten, da eine Überdosierung schnell zu gesundheitlichen Gefährdungen führt. Aufgrund der gravierenden Nebenwirkung zählt die Flüssigkeit zu den in Westeuropa verbotenen Aphrodisiaka. Jedoch existieren gleichnamige Produkte, in denen synthetische Extrakte Verwendung finden.

 

Ginseng kann Sexualhormone freisetzen

Des Weiteren eignet sich die Ginseng-Wurzel potenziell, um die Lust und die Fruchtbarkeit zu steigern. Der Grund besteht in den enthaltenen Ginsenosiden, welche die Freisetzung des Testosterons fördern können. Hierbei bedenkst Du, dass, um eine möglicherweise auftretende Wirkung zu erzielen, die entsprechenden Supplemente langfristig einzunehmen sind. Beachte bitte auch die potenziell auftretenden negativen Effekte nach der Einnahme des Präparates. Beispielsweise kann bei einer Überdosierung ein erhöhter Blutdruck auftreten.

 

Sägepalmextrakt potenziell wirksam gegen eine vergrößerte Prostata

Vorwiegend ältere Herren leiden unter einer Vergrößerung der Prostata, sodass es zu einer Störung der Blutversorgung im Unterleib kommt. Daraus kann eine verminderte Potenz resultieren. Abhilfe schafft möglicherweise der Extrakt aus der Sägepalme, da er die Symptome lindern und die Erektion deutlich verbessern kann.

 

Zur Luststeigerung tragen Bienenpollen bei

Interessierst Du Dich dafür, Dein sexuelles Leistungsvermögen zu steigern, stellen die Bienenpollen möglicherweise eine geeignete Alternative dar. Die Substanz erzeugen Honigbienen, um die Königin zu versorgen. Auf den menschlichen Organismus kann das „Gelée royale“ ebenfalls stärkend wirken. Beispielsweise besteht die Option, dass es die Spermaproduktion steigert und zu einem ausgeprägten Sexualtrieb führt. Personen, die an einer Pollenallergie leiden, verzichten auf den Konsum der Präparate.

 

Meeresfrüchte als natürliche Potenzmittel

Zu den bekanntesten Aphrodisiaka zählen Meeresfrüchte wie Hummer oder Austern. Der Grund besteht in ihrem hohen Zinkanteil, der die Ausschüttung des männlichen Geschlechtshormons Testosterons begünstigen kann. Ebenso beeinflusst das Mineral potenziell die Produktion der Spermien positiv.

 

Praktische Tipps zur Potenzsteigerung

Erwirbst Du natürliche Hilfsmittel, um die Fruchtbarkeit zu steigern, wählst Du zwischen rezeptfreien und rezeptpflichtigen Präparaten. Die Nebenwirkungen der Produkte, welche die Konsumenten ohne Rezept bekommen, halten sich in der Regel in Grenzen. Jedoch bewährt es sich, vor der Einnahme der Tabletten oder Tropfen die Inhaltsstoffe aufmerksam zu studieren. Speziell bei Nahrungsergänzungsmitteln aus dem Internet besteht die Gefahr, dass die Hersteller keine teuren Aphrodisiaka beimischen. Stattdessen bestehen die Supplemente ausschließlich aus Vitaminen und Mineralstoffen.

Bevor Du Dich für ein Potenzmittel entscheidest, fragst Du besser den Hausarzt um Rat. Dieser weist auf mögliche Nebenwirkungen und den Erfolg der Behandlung hin. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Manneskraft durch eine gesunde Ernährung zu steigern. Zu den erotischen Speisen zählen beispielsweise Lebensmittel, die das potenziell leistungssteigernde Vitamin E enthalten.

 

wer wir sind

Mario, vom Netpapa Team

Als begeisterter Vater und Herausgeber von Netpapa.de eines der größten deutschsprachigen Vätermagazine, freue ich mich, Dir gemeinsam mit anderen Autoren viele hilfreiche Themen vorstellen zu können. Unsere Redaktion besteht aus Journalisten, Erziehern, Pädagogen und Mediziner aber vorallem sind wir Väter.


Bewerten Sie jetzt den Artikel:
Einige Informationen fehlen noch!Hat mir nicht so gut weitergeholfenHat mir gefallen - aber nicht richtig geholfen!Hat mir geholfen und gut gefallenArtikel hat mir sehr gut gefallen ( Bewerte jetzt als erster diese Seite )
Loading...